Der / das Comic? – Hilfe durch die Variantengrammatik

Nach langer Zeit mal wieder ein Grammatikthema. Diesmal ein etwas ausführlicher Link-Tipp. In meinem Anfangsjahr als DaF-Lehrer wurde ich auf einen „Fehler“ in meinem DaF-Lehrwerk aufmerksam, der sich nach kurzer Recherche als meiner herausstellte: „das Cola“. Dieser Artikelgebrauch kam mir so ungewohnt vor, dass dies für mich „niemals“ richtig sein konnte. Schaut man in den Duden, so findet man die Auflösung:

„Co­la, das oder die – Wortart:  Substantiv, Neutrum, oder Substantiv, feminin“

https://www.duden.de/rechtschreibung/Cola

Dass man sich ein Cola bestellen konnte, fand ich von meinem Sprachgefühl her unmöglich, aber dies wird man in Österreich oder Teilen Süddeutschlands ganz anders sehen.

Jeder hat sicherlich schon eigene Erfahrungen mit den Sprachvarianten des Deutschen gemacht. Meist sind das regionale Unterschiede in der Aussprache oder im Gebrauch des Wortschatzes. Auch die Varianten der deutschen Rechtschreibung ss ->ß (Schweiz) kennen viele aus Schweizer Zeitungstexten. Aber unterschiedliche Varianten des Deutschen betreffen eben auch  Artikel und Präpositionen und da wird es für die Grammatik interessant.

Bis jetzt habe ich dazu nicht nur den Duden befragt, sondern auch den Atlas zur deutschen Alltagssprache (AdA). Hier findet man regionale Varianten, die aus Umfragen resultieren, visuell und meist mit kurzer Erklärung dargestellt.

Eine weitere (neue) Möglichkeit sich über Varianten des Deutschen zu informieren bietet der Onlinekatalog „Variantengrammatik„.  Er ist übersichtlicher und nutzerfreundlicher und wird daher insbesondere für DaF/DaZ-Lehrer und Lerner interessant, die nicht selten zu den unterschiedlichen Varianten der deutschen Sprache Fragen haben.

Der Katalog ist Ergebnis einer siebenjährigen Arbeit von Wissenschaftlern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die Texte (Artikel aus 68 Online-Zeitungen, also schriftliche Sprache) nach Unterschieden ausgewertet haben, um so herauszufinden, welche grammatischen Konstruktionen im deutschen Sprachraum gebräuchlich sind. Weitere Informationen zum Projekt findet man hier .

Nun ist das Ergebnis in einem Wiki (basiert auf Mediawiki) zugänglich und wird im Laufe des Jahres noch ergänzt. Interessant ist die Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike (CC BY-SA 3.0), die das Weiterverarbeiten der Daten erleichtert.

Praktisch ist auch die Suchfunktion. So findet man schnell Problemfälle, zum Beispiel welchen Artikel das Substantiv „Comic“ erfordert, warum ich kürzlich „das App“ anstatt „die App“ gelesen habe http://mediawiki.ids-mannheim.de/VarGra/index.php/App oder man kann sich auch über den zunehmenden Gebrauch „Verbzweitstellung nach weil“ informieren.

Auch das „Cola-Problem“ wird im Katalog erklärt und die Varianten visuell dargestellt:

Cola Genus: das D-südwest; die CH, D; -(s)/–, -s/-s  Der Getränkemarkenname (Coca) Cola wird mit neutralem oder femininem Genus verwendet (vgl. Genus bei Namen). Die Endung –a wird im Deutschen meist mit femininem Genus assoziiert. Zudem kann die Genuswahl vom Oberbegriff die Limonade gesteuert sein. Neutrales Genus kann seinerseits auf die Oberbegriffe ‚das Getränk‘ bzw. ‚das Wasser‘ zurückgeführt werden (s. auch Regeln für die Genuszuweisung im Deutschen).“

Quelle: http://mediawiki.ids-mannheim.de/VarGra/index.php/Cola

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s