Meine Favoriten zum Thema DaF und Musik


MusikWordleIn den letzten Tagen habe ich die Blog-Seite Musik/DaF (Es ist die am häufigsten aufgerufene Seite) überarbeitet und musste feststellen, dass viele Links nicht mehr funktionieren. Diese habe ich entfernt und einige Ergänzungen vorgenommen. Die Seite beginnt nun mit meinen Favoriten zu diesem Thema:

Deutschmusik-Blog

Beginnen möchte ich mit dem Blog von Freya Conessa: http://deutschmusik.blog.de

Seit zwei Jahren veröffentlicht Freya hier Anregungen und fertige Ideen. Hier findet man auch viele aktuelle Songs, die sich für den Einsatz im Unterricht eignen. Ich hatte die Möglichkeit schon mehrere Schüler- und Lehrerworkshops von ihr zum Thema Musik und DaF zu erleben. Freya überrascht mit ungewöhnlichen und sehr kreativen Ideen, auf die man sonst nie gekommen wäre. Dabei verliert sie nie den Bezug zum eigentlichen Thema: Wie kann Musik in verschieden Phasen des Unterrichts zum Fremdsprachenlernen beitragen.

Arbeitsgruppe „Deutschsprachige Musik im universitären DaF-Unterricht in Japan“

Als zweites möchte ich hier die Online-Materialsammlung der Arbeitsgruppe „Deutschsprachige Musik im universitären DaF-Unterricht in Japan“ nennen: https://sites.google.com/site/dafmusik/home Hier haben Kolleginnen und Kollegen von verschiedenen Universitäten in Japan Videoclips und Unterrichtsvorschlägen für verschiedene Niveaustufen zusammengetragen und Grundlagenmaterial zur Auswahl und Didaktisierung von Songs und Filmclips veröffentlicht. Alle Didaktisierungen sind im PDF-Format und mit Videos versehen: Beispiele A1Beispiele A2Beispiele B1

Sehr gut für Fortbildungen finde ich die Rubriken Grundlagen und Arbeitsfelder geeignet. Unter Grundlagen finden sich Auswahlkriterien von Musik; DaF-Lehrwerke und Musik; die Erklärung der Drei-Phasen-Methode und Tipps und Tricks.

Sehr umfangreich sind die Beschrieben Arbeitsfelder von den ich die Themen Aussprache; Grammatikvermittlung und Landeskunde hervorheben möchte.

Die Musikszene der DDR auf Step into German


Die aktuelle Podcastausgabe von Step into German beschäftigt sich mit der Musikszene in der DDR. Zusätzlich gibt es ein Quiz zur  Die Musikszene der DDR  und den Music Podcast 2013/4 – als Transcript (PDF, 210 KB.

Für mich ist die „Sendung“ leider etwas oberflächlich geraten. Es lohnt sich mit dem Thema intensiver auseinanderzusetzen. Auch viele der damals erschienen Texte laden dazu ein, mehr über das Leben in diesem Teil Deutschlands zu erfahren.

Einige Beispiele aus dieser Zeit:

Als ich fortging ist ein Lied der Gruppe Karussell, das 1987 veröffentlicht wurde. Komponist und Sänger des Songs ist Dirk Michaelis, der Text stammt von Gisela Steineckert.

Stern-Combo Meißen: „Der Kampf um den Südpol“ (Mit original DDR-Einführung)

Das gab es auch: 1988 Feeling B – Artig – Hier ein Ausschnitt aus dem Dokumentarfilm:Flüstern Und Schreien – Die Rockjugend der DDR (1988)

Wer hier genau aufgepasst hat, entdeckt Musiker, die heute hier mitspielen:

Natürlich darf Silly nicht fehlen. Der Text eignet sich auch heute noch ausgezeichnet für den Einsatz im Unterricht: Mont Klamott (1983)

Jasper im DaF-Unterricht


Mit dem Phänomen Jasper, dem mehrfachen Klickionär, beschäftigt sich das Blog YOUR MIC ONLINE des MUSICISTHELANGUAGE-Machers Werner Nowitzki. Neben Informationen zu Jasper gibt es auch ein Interview  mit ihm und dem Veranstalter des Jasper-Konzertes am GI-Paris.

Weitere Themen des Blogs sind nach eigener Aussage  „KREATIVE SACHEN MIT MUSIK UND SPRACHEN“ Es sieht sich als “ Plattform für Lehrer und Schüler die im Unterricht „produzieren“ wollen: Musical, Radio, Theater, Marionetten, Hörspiel, Songwriting“.

Urheberrechtsfragen rund um Musik


Gerade habe ich im Moodle-Blog von Ralf Hilgenstock den Beitrag Frei verfügbare Musik gelesen, in dem er auf eine Broschüre der Landesarbeitsgemeinschaft Lokale Medienarbeit NRW verweist. Hier

… finden sich viele Hinweise auf Quellen für Musik, die unter Creative Commons Lizenzen veröffentlicht wurde. Damit sind sie ohne Abgaben für GEMA in Online Medien nutzbar. Download: http://moodle.de/file.php/1/docs/LAG_Freie_Musik_im_Net.pdf

Bei dieser Gelegenheit möchte ich auf eine Diskussion hinweisen, die gerade hier im Landeskunde-Blog läuft. Es geht darum, ob man und wie YouTube-Videos zum Beispiel im Blog  nutzen darf. Ich zitiere Joachim zu diesem Thema:

Beim einbetten hast du die Pflicht die angebotenen Inhalte auf eventuelle Verletzungen des Urheberrechts zu überprüfen. Sonst machst du dich formal der Weiterverbreitung illegaler Inhalte schuldig. Ganz interessant der folgende Artikel zum Thema
http://www.rechtzweinull.de/index.php?/archives/62-Haftung-fuer-Video-Embedding-bei-youtube,-myvideo-Co.html

Wichtig auch der Hinweis von Joachim, dass im DaF-Bereich oft in Blogs oder Arbeitsblättern urheberrechtlich geschützte Liedtexte verwendet werden. Dazu folgender Link:
http://www.lehrer-online.de/469173.php

Also ein großes Minenfeld, dass es zu beachten gilt.

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Nachtrag vom 14. Nov.09

Hier zwei sehr gut gemachte Artikel zum Thema „Urheberrecht und Bloggen“: Blogposts illustrieren – Urheberrecht respektieren undBlogposts illustrieren – Fotos finden von http://blogasyouteach.wordpress.com/

Digitalisierte Arbeitsblätter: Deutschpop


Reinhard Donath hat auf seinem Blog Neues aus der MMF-Welt gelungene Beispiele für digitalisierte Arbeitsblätter aus dem MMF3/Frühjahrskurs verlinkt. U.a. Rammstein „Dalai Lama“ und Die Ärzte „Zu spät“. Aber auch die anderen sind sehr gut gemacht. Was leider fehlt, ist die Angabe, unter welcher Lizenz diese Arbeiten gestellt sind.

Mehr zum Thema: Musik und DaF hier ->

Die Rose – die Königin unter den Blumen


Die Rose ist ein Sinnbild für Schönheit und Liebe. Besungen und gemalt, umgibt sie immer ein Hauch des Mystischen. Die Dornen werden dabei aber meist vergessen.‎

So beginnt das neue Stichwort der Deutsche Welle (22.06.2009)

Rose

Das Thema Blumen habe ich hier im Blog schon im Beitrag Blumen sagen mehr als 1000 Worte – 100 Jahre Fleurop näher beleuchtet. Das aktuelle Stichwort geht vor allem auf die Bedeutung der Rose in Alltag und Kunst ein. Die Sendung beschreibt die Rose als Symbol der Liebe:

Die Rose ist die Blüte der Liebe, die Blume der Freude, Ausdruck der Jugendfrische. Was Wunder, dass die Rose, zumal die tiefrote, der Geliebten überreicht wird, dass die rosenroten Lippen, der rosige Teint, die rosaroten Wangen den Mädchen und Frauen vorbehalten sind.

und berichtet aus der Zeit, als der

Rosenkranz, … unter dem lateinischen Namen „rosarium“ Eingang in die christlich-katholische Religion gefunden hat.

Es ist wie immer möglich, die Sendung als Audio zu speichern: Stichwort: Rose – die Folge hören (MP3)‎ und es gibt den Text und dazu Übungen zum Ausdrucken als PDF.

Was ich als in der Botanik Unkundiger noch nicht wusste, dass die Rose streng botanisch gesehen keine Dornen, sondern Stacheln hat.

Trotzdem bleibt folgendes Lied der Gruppe Renft eines meiner Lieblingslieder, auch des Textes wegen. Ich finde, mit der geeigneten DaF-Lerngruppe kann man es auch im Unterricht einsetzen. Das Lied beginnt mit folgenden Zeilen:

Wer die Rose, wer die Rose ehrt
Der ehrt heutzutage auch den Dorn
Der zur Rose noch dazu gehört
Noch so lang, so lang man sie bedroht

vollständiger Text hier ->

Hier fällt die Wiederholung des (vielleicht heute schon etwas altmodisch erscheinenden Begriffs: ehren auf

In Wiktionary findet man folgende Bedeutungen:

[1] jemandem hoch schätzen; Hochachtung zeigen
[2] etwas ehrt jemanden: etwas beweist den Wert einer Person
[3] achten, respektieren

Ich würde es folgender Bedeutungsgruppe zuordnen:

begrüßen, bejubeln, besingen, ehren, empfangen, huldigen, jubeln, preisen, rühmen, vergöttern, verherrlichen

aus dem Wortschatzportal der UNI-Leipzig

  • Was bedeutet das Sprichwort: Aber keine Rose ohne Dornen ?
  • Wie erklärt das Lied die Frage, warum Rosen Dornen haben?

Hier kommt nun das Lied. Achtet bitte auf das Ende!

Am Ende heißt es:

Einmal wirft sie ihn ab, Einmal wirft sie ihn ab

Das wird sein, wenns sein wird
Und Mensch ehrt den Menschen

Wann kann der Zeitpunkt kommen, dass die Rose ihre Dornen verliert?

Interessant für den Unterricht kann auch die Information über die Band „Renft“ (richtiger Name: Klaus Renft Combo) sein, die in der DDR Kultstatus besaß. 1975 wurde sie verboten und später verließen einige Bandmitglieder das Land. Erst 1990 fand sich die Band zu einer Wiedervereinigungs-Tournee wieder zusammen.

Die offizielle Band-Seite findet man hier: http://www.renft.de/

Hier noch als Zugabe „Gänselieschen“ – auch eines meiner Lieblingslieder dieser Band:

Uns’re LPG hat 100 Gänse,
und ein Gänselieschen – das ist meins.
Jeden Morgen ziehn sie auf die Wiese,
100 Gänse und die Hunderteins.

Als Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft, LPG, wird der Zusammenschluss von Bauern und Bäuerinnen und deren Produktionsmitteln, sowie anderer Beschäftigten zur gemeinschaftlichen agrarischen Produktion in der DDR bezeichnet. Landwirtschaftliche Genossenschaften waren in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts in den sozialistischen Staaten Europas weit verbreitet. aus Wikipedia

Trecker hier Traktor

Volkseigentum: In den 1980er-Jahren war etwa 98 Prozent des gesamten Produktivvermögens der DDR volkseigen, darunter etwa 8000 volkseigene Betriebe und Kombinate, die den Titel VEB führten. Vollständig in Volkseigentum in diesem Sinn überführt wurden in der DDR Bodenschätze, Bergwerke, Gewässer, Naturreichtümer, Kraftwerke, Banken, Versicherungen, Transportmittel, Verkehrswege, Luftfahrt, Schifffahrt, Post- und Fernmeldewesen sowie letztlich alle Industriebetriebe. 50 % der Liegenschaften standen im Volkseigentum. Dazu kamen noch andere, oftmals landwirtschaftlich genutzte Flächen, die Gegenstand sonstigen sozialistischen Eigentums waren.

aus Wikipedia

Lückentexte in Blogs


Vor längerer Zeit hatte ich auf hier im Blog herumexperimentiert, um einen Lückentext nach HotPot-Vorbild  zu erstellen. Leider war ich nicht sehr erfolgreich. Hier nun ein digitales Arbeitsblatt. Das Beispiel stammt aus einem MMF-Blog: http://mmfdrei.wordpress.com/und  didaktisiert ein Lied von Uwe KindSuper Idee!

Es gibt auch die Übung als Word-Dokument!  Ergebnis hier und einen Didaktisierungsvorschlag für den Kursleiter.

Audacity für Zuhause


Nachdem meine Tochter (11) mir zum Geburtstag eine mit Audacity erstellte CD mit Klavierstücken und selbstgeschriebenen Gedichten und Geschichten geschenkt hat, bin ich davon überzeugt, dass dieses Programm wirklich „kinderleicht“ zu bedienen ist. Auf Lehrer-Online gibt es nun dazu noch weitere Anregungen und Hinweise von Elisabeth Schallhart:

Ausgehend von eigenen Erfahrungen und mit praktischen Beispielen beschreibt die Autorin, wie unter Einbeziehung des Audioprogramms Audacity aktive und spielerische Mediennutzung in der Familie aussehen kann.

Audacity für Zuhause
Aktive Mediennutzung in der Familie am Beispiel des kostenlosen Audioprogramms Audacity

Darf man YouTube-Videos im Unterricht zeigen?


Antwort!

Jein!

Medien aus dem Internet, wie zum Beispiel Filme von YouTube, sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur im Rahmen der jeweiligen Nutzungslizenz verwendet werden. Da die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) von YouTube nur das Abspielen per Lifestream erlauben, dürfen die Clips nicht gespeichert werden.

Aus: Lehrer online: Fall des Monats (12.08)

Das unterstützt unsere Vorgehensweise, diese Videos in Blogs und Wikis einzubinden und live im Unterricht abzuspielen.

Siehe dazu:

Ein Problem besteht, wenn der Film wieder einmal aus dem Netz genommen wurde. Vor Wochen hatte ich im Post Ausführliche Beschreibung des Firefox-Add-on Video DownloadHelper ein Programm beschrieben, das zwar sehr praktisch ist, aber bei einem Abspielverbot von gespeicherten YouTube-Videos im Unterricht sinnlos erscheint. Nun weiß ich aber, dass das Urheberrecht in jedem Land anders gehandhabt wird …

Weitere interessante Details finden sich im Fall des Monats Dezember 2008 „Einsatz von Medien im Unterricht“, der auch als PDF-Datei heruntergeladen werden kann: Dateigröße: 60 KB: Fall-des-Monats Dezember-2008.pdf

Unter anderem folgendes Zitat, das mich fragen lässt, wer diese „Feinheiten“ in den Schulen kontrollieren soll.

Zur Unterrichtung von aktuellen Tagesfragen ist es zudem erlaubt, Funk- und Fernsehsendungen aufzuzeichnen und soweit ein unmittelbarer zeitlicher Zusammenhang vorliegt, im Klassenverband vorzuführen. Öffentliche Reden dürfen aufgezeichnet und im Unterricht eingesetzt werden, soweit sie keine Sammlung von Reden des gleichen Autors darstellen. Auch Kurz-Zitate können verwendet werden. Außerdem ist es grundsätzlich zulässig, Schulfunksendungen bis zum Ende des auf die Ausstrahlung folgenden Schuljahres auf Bild- und Tonträger zu übertragen und im Unterricht einzusetzen. Medien aus dem Internet dürfen nur in den Grenzen der jeweils eingeräumten Nutzungsrechte verwendet werden.

Volksmusik hat in Deutschland einen hohen Stellenwert


 Zumindest bei den über 50jährigen.

„euromaxx: Die Wahrheit über Deutschland“ hat wieder einen sehenswerten  Beitrag auf youtube:

„Volksmusik heisst woertlich genommen die Musik fuer’s Volk. In Deutschland steht Volksmusik fuer volkstuemliche Schlager-und Schunkelmusik, die die heile Welt besingt. Scheinbar ziemlich erfolgreich. Aber wie volksmusikliebend sind die Deutschen nun wirklich?“ 

Mehr über Volksmusik: Mindmap zur Volksmusik

Falcos 10. Todestag


  • Was passierte vor 10 Jahren?
  • Warum nannte sich Hans Hölzel Falko?

Auf diese Fragen gibt der lesenswerte Artikel von

EINES TAGES Spiegel onlineEINES TAGES Spiegel online

Antworten. Daneben findet sich eine Fotostrecke.

Zum Nachdenken folgendes Zitat:

„Der Tod macht gescheiterte Popstars zu Legenden und Menschen, die Einladungen zu einer Weihnachtsfeier einfach ignorieren, zu besten Freunden.“

Wie heute Falko gesehen wird verrät folgende Umfrage: Was verbinden Sie mit Falco? – (VOL_Live – Video – Vorarlberg Online) Hier kann man sich auch am Dialekt des Voralbergs üben. 😉

Vodpod videos no longer available. from video.vol.at posted with vodpod

Der in der Umfrage erwähnte neue Film über Falko kam am 7. Februar in die Kinos.

Informationen zum Film: Film-Premiere: „Falco – Verdammt wir leben noch!“

Link zum Trailer „Falko – Der Film“:

http://video.vol.at/members.kinofilme/flv-FalcoTrailer_HD.flv/viewer.html

Weitere Links zu Falko:

„Wer sich an die 80er erinnern kann, hat sie nicht miterlebt.“ – Cover der DVD »FMA – Falco meets Amadeus«

Songtexte als PDF auf: http://www.falco.at/songtexte.htm

    Seine Hits auf YOUTUBE:

    Falco – Rock Me Amadeus

    Falco – Der Kommissar