Interaktive Videos für den DaF-Unterricht

Auch diesmal geht es hier um eine H5P-Anwenung. Das Format „Interaktives Video“ habe ich im Rahmen eines Workshops zum Thema „Kreativ und schülerorientiert mit Kurzfilmen arbeiten“ am Goethe-Institut in Rotterdam präsentiert.

Der Workshop vermittelte nicht nur eine Übungstypologie für die drei Phasen der Arbeit mit Kurzfilmen, sondern zeigte auch, wie man mit einfachen Mitteln didaktisierte Arbeitsblätter erstellt. In diesem Zusammenhang zeigte ich eine Didaktisierung des Kurzfilms „Dufte“ mit dem H5P-Format „Interaktives Video“. Die Teilnehmer*innen hatten die Aufgabe, in der Anwendungsphase, geleitet durch ein Tutorial, ein eigenes interaktives Video zu erstellen.

Hier das präsentierte Video: https://h5p.org/node/590795

Der Film eignet sich ab dem Niveau A2, beinhaltet landeskundliche Informationen über die Zeit der deutschen Teilung und ist insbesondere durch seinen überraschenden Schluss als Gesprächsanlass, für Hypothesen und fiktives Erzählen, interessant. Da die Einleitung in die Situation des Filmes für Fremdsprachenlerner schwer verständlich sein könnte (Der Erzähler spricht mit sächsischem Akzent.), wurden in diesem Teil des Videos Verstehensfragen eingebaut. Da ich danach versucht habe, die gesamte Bandbreite der H5P-Frageformate zu präsentieren, um die Möglichkeiten der Anwendung „Interaktives Video“ sichtbar zu machen, kann das auch auf Kosten des didaktischen Inhalts gegangen sein.

Zum Beispiel können Texte, Bilder, Links eingefügt werden. Als Testaufgaben sind: Single Choice, wahr/falsch Frage, Multiple Choice, Wörter in Lücken einsetzen, Gesuchte Wörter markieren, Text in Lücken schieben möglich.

Die Präsentation fand im Plenum am Interaktiven Whiteboard statt. Natürlich sind auch andere Einsatzszenarien denkbar. Ich würde den interaktiven Film in Gruppen bearbeiten lassen, allerding sollte man dabei beachten, dass genügend Kopfhörer vorhanden sind. Denkbar wäre auch eine Bearbeitung zu Hause, um dann im Unterricht gemeinsam Aufgaben „Nach dem Sehen“ zu lösen.

Für den, der ebenfalls einen Kurzfilm interaktiv gestalten möchte, veröffentliche ich hier ein von mir erstelltes Tutorial:

Welche Einsatzszenarien könnte es mit dieser H5P-Anwendung im DaF/DaZ-Unterricht noch geben. Anfang des Jahres hatte ich versucht, einen „Erklärfilm“ zu erstellen. Dieser präsentierte Wortschatz zum Thema „deutsches Frühstück“. Hier sind zum Beispiel Zusatzinformationen über Einblendung von Text, Bild oder weiterführende Links möglich. Natürlich auch die oben erwähnten Testformate.

Das Beispiel findet ihr hier: https://h5p.org/node/416356

Da H5P-Aufgaben browserbasiert und einfach zu erstellen sind, wäre es auch denkbar, Schüler solche Filme planen und produzieren zu lassen. Diese Filme können auch selbst gedreht sein und im Nachgang interaktiv gestaltet werden.

Ein Art Webquest bzw. Sprachenquest per Film zum Beispiel zu einem landeskundlichen Thema wäre denkbar. Da man weiterführende Links einbauen und dazu Testaufgaben erstellen kann, sind zum Beispiel Webrecherchen möglich, die auch in einem kurzen Text (erörternd) zusammengefasste werden könnten. Wenn ich die Zeit finde, werde ich dies hier konkret vorstellen.

Hier noch eine Ergänzung: Wortschatzkarten zum Film (gefunden auf Quizlet)

https://quizlet.com/129727074/flashcards

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s