PowerPoint-Karaoke in der Fortbildung

PowerPoint-Karaoke wurde im Netz schon oft besprochen. Wenn ich mich noch genau daran erinnere, war das zum Beispiel im DaF-Bereich 2009 Cornelia. Trotzdem will ich noch einmal kurz erklären, was es mit dieser Methode auf sich hat und dann über meine Erfahrungen damit in der Lehrerfortbildung berichten.
Wikipedia liefert eine ganz gute Erklärung: „Bei PowerPoint-Karaoke handelt es sich um einen Ableger des klassischen Karaoke, bei dem die Teilnehmer keine Liedtexte nachsingen, sondern aus dem Stegreif einen Vortrag zu ihnen vorher nicht bekannten, zufällig ausgewählten Folien halten. Diese können entweder eigens erstellt werden, oder man verwendet Folien, die man im Internet gefunden hat.“ (Zum Spielziel) „Das PowerPoint-Karaoke bietet eine Möglichkeit, rhetorische Fähigkeiten auf spielerische Weise zu verbessern. Zudem kann PowerPoint-Karaoke als Parodie auf sinnlose Präsentationen betrachtet werden.“

PowerPoint-Karaoke im DaF-Bereich
1. Im mündlichen Teil der neuen B1-Prüfung des Goethe-Instituts müssen die Teilnehmenden fünf Folien präsentieren. Die Vorgaben sind dabei eng begrenzt. Die Folien haben Bilder und wenig Text. Die TN erhalten zu jeder Folie (links) Anweisungen und können ihre Notizen in der Vorbereitungszeit rechts daneben schreiben. Nach der Präsentation muss man auf Rückmeldungen und auf Fragen der Prüfer/-innen und des Gesprächspartners reagieren.
Beispiel: Modellsatz Goethe-Zertifikat B1 (Erwachsene) http://www.goethe.de/lrn/prf/pro/b1_modellsatz_erwachsene.pdf
2. Unterrichtstipp im DaF-Blog von Cornelia Steinmann: http://cornelia.siteware.ch/blog/wordpress/2009/11/14/dialog-karaoke

PowerPoint-Karaoke in der Lehrerfortbildung
Die Methode eignet sich bei der alternativen Bearbeitung komplexer, leider oft auch wenig motivierender, Themen. Oft werden solche Themen als textlastige Präsentation eingeführt. Wenn überhaupt, machen sich TN Notizen oder werden durch Arbeitsblätter dazu angehalten. Sie konsumieren das Gesagte, aber eine Verarbeitung findet selten statt.

Durch die PowerPoint-Karaoke drehen sich die Aktivitäten um. Die Teilnehmer erhalten die Möglichkeit, sich selbständig und aktiv mit dem Thema auseinanderzusetzen. Sie müssen dem Inhalt einen Sinn geben und im Plenum vortragen.
Wie kann dies mit der PowerPoint-Karaoke funktionieren?
Die Teilnehmer werden in Gruppen eingeteilt und erhalten 11 auf A4-Papier ausgedruckte PowerPoint-Folien. Ich habe die Folien in Farbe ausgedruckt, damit die Struktur, die durch die Farbformatierungen sichtbar ist, einfacher zu erschließen ist.
Die TN erhielten folgende Aufgaben:
Die Reihenfolge der PowerPoint-Präsentation ist Ihnen nicht bekannt.
1. Diskutieren Sie in der Gruppe, wie die richtige Reihenfolge der Präsentation sein könnte.
2. Tragen Sie gemeinsam die Präsentation im Plenum vor.

Hier kann man auch je nach Seminarsituation zwischen zwei Varianten wählen. a) Die TN präsentieren ihre Folien auf einer Wäscheleine und führen die Gruppe während des Vortrags entlang der Präsentation. b) Die im Computer gespeicherte Version wird angepasst. Das ist durch einfaches Verschieben der Folien in PowerPoint schnell möglich.

Weitere Varianten für die PowerPoint-Karaoke wären:
• Sie können eine Einleitungsfolie oder bestimmte Folien innerhalb der Präsentation anfertigen lassen. Sehr gut eignet sich zum Beispiel die Aufgabe, eine Folie mit der Zusammenfassung des Gesagten erstellen zu lassen.
• Sie können bestimmte Informationen auf einer Folie auslassen und von den TN ergänzen lassen.
• Sie können, wie in der B1-Prüfung (siehe oben) Leitfragen vorgeben.


6 thoughts on “PowerPoint-Karaoke in der Fortbildung

  1. Sehr geehrter Herr Klötze,

    mein Name ist Sabine Kaiser-Strutz. Ich bin Lehrerin für DaF und ich schreibe an einer Arbeit über DaF-Blogs im Zuge meines Studiums an der Universität Wien. Da ich auch Ihr Blog gerne in meiner Arbeit erwähnen möchte, bitte ich Sie mir folgende Fragen zu beantworten:

    1.) Verwenden Sie Google Analytics oder ein anderes Analysetool, um Ihr Blog zu optimieren?
    2.) Wie viele „eindeutige“ (1 Besucher, der z.B. zweimal pro Tag Ihr Blog liest, zählt einmal!) haben Sie pro Tag im Durchschnitt?
    3.) Aus welchen Ländern stammen Ihre Besucher vorwiegend (die drei „bestgeranktesten Länder“ !)?
    4.) Arbeiten Sie mit Suchmaschinenoptimierung? Wenn ja, inwiefern?

    Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie meine Untersuchungen mit Ihren Antworten unterstützen würden!

    Lieben Gruß und vielen Dank im Voraus!
    Sabine Kaiser-Strutz

    1. Liebe Frau Kaiser-Strutz,

      Gratulation zu Ihrem interessanten Thema. Ihre Fragen haben mich dazu motiviert, wieder einmal in meine Statistik zu schauen.
      Hier meine Antworten:
      1.) Verwenden Sie Google Analytics oder ein anderes Analysetool, um Ihr Blog zu optimieren?
      Nein, da ich keine kommerziellen Interessen verfolge, interessiert mich das nicht.

      2.) Wie viele “eindeutige” (1 Besucher, der z.B. zweimal pro Tag Ihr Blog liest, zählt einmal!) haben Sie pro Tag im Durchschnitt?
      In der WordPress-Statistik habe ich folgende Zahlen gefunden:
      2007 47
      2008 158
      2009 270
      2010 298
      2011 267
      2012 340
      2013 341
      2014 299

      3.) Aus welchen Ländern stammen Ihre Besucher vorwiegend (die drei “bestgeranktesten Länder” !)?
      WordPress listet seit dem 25. Februar 2012 folgende Länder (Land, Aufrufe):
      • Deutschland 100.783
      • Frankreich 13.468
      • Ungarn 12.788
      • Österreich 11.935
      • Spanien 11.435
      • Polen 11.094
      • Russland 9.879
      • Schweiz 9.854
      • Bulgarien 9.757
      • Vereinigte Staaten 9.077
      • Rumänien 8.978
      • Italien 8.885
      • Ukraine 5.699
      • Kroatien 5.694
      • Brasilien 4.900
      4.) Arbeiten Sie mit Suchmaschinenoptimierung? Wenn ja, inwiefern?
      Nein

      Ich hoffe, dass ich Ihnen weiterhelfen konnte. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und würde mich freuen, etwas von Ihren Ergebnissen zu erfahren.

      Mit besten Grüßen
      Ralf Klötzke

    1. Hallo, lieber Kollege, genau zu diesem Thema wollte ich dich ansprechen. Wir wollen zu diesem Thema am 22.10 ein Webinar beim DaF Lehrer Netzwerk organisieren und ich würde Dich als Gastsprecher einladen. Nadja Blust

      1. Hallo Nadja, lange nichts mehr von dir gehört. Das letzte Mal haben wir uns auf dem ZUM-Wiki-Seminar gesehen. In den kommenden Wochen bin ich montags leider schon durch diverse MOOCs belegt. Vielleicht finden wir einen anderen Termin. Beste Grüße aus Zagreb, Ralf

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s