WebTourCreator in DaF einsetzbar?

Da ich gestern in Budapest durch die Schneemassen das Haus nicht verlassen konnte/wollte, habe ich mich an den WebTourCreator gewagt und dieses Tool auf seine „Daf“ tauglichkeit geprüft. Die Macher werben damit, dass man als Lehrer im „3-Click-Verfahren“ interessante Webseiten mit zugeordneten Aufgaben in seine Hausaufgaben online einbinden könne. Tatsächlich ist die Erstellung solcher Touren sehr einfach und für jedermann zu bewältigen.

Aber was kann der WebTourCreator wirklich?  Auf der Betreiberseite wird das Tool als „Hausaufgaben-WebTour“ vorgestellt:  Es

… ermöglicht jedem Lehrer, ohne Programmierkenntnisse interaktive Aufgaben zu erstellen. Auf beliebigen Internetseiten können Fragenleisten zur Beantwortung durch seine Schüler eingeblendet werden. Über einen Feedback-Kanal gelangen die Antworten auf den PC des Lehrers.

Man braucht nur eine URL einer zu bearbeitenden Website und einige passende Fragen. Die Schüler lesen diese Texte als Hausaufgabe und beantworten die Fragen online. Der Lehrer kann diese Arbeit online nachvollziehen. Ein Feedback seitens des Lehrers ist nicht möglich. Er kann nur die Lösungen der Schüler einsehen. Es gibt fünf verschiedenen Antwortarten:

  • Radiobutton – eine Einfachauswahl,
  • Checkbox – eine Mehrfachauswahl,
  • Singleline textbox – hier kann der Schüler einen kurzen Text eingeben (bis zu 256 Zeichen),
  • Multiline textbox – hier hat der Schüler die Möglichkeit eine längere Antwort zu geben,
  • Dropdown list – ähnlich einer MC-Übung in Moodle ,mit mehreren Wahlmöglichkeiten.

Alle Antwortmöglichkeiten können auch auf einer Seite miteinander kombiniert werden. Der Platz unterhalb der angesteuerten Website ist jedoch begrenzt.  Wie schon erwähnt, werden die Antwortdaten der Schüler gespeichert und stehen so dem Lehrer zur Kontrolle und Auswertung zur Verfügung.

Ich habe als Versuch zwei Aufgaben erstellt:

Hier müssen Texte auf Internetseiten gelesen werden. Die Aufgaben sind längere Textantworten, die letzte eine Dropdown list.

Für diese Tour habe ich jeweils auf einer Seite eine Statistik, ein Video und ein Hörtext verwendet. Zu dem Video sollen HV-Aufgaben in Form einer „Dropdown list“ gelöst werden.

Beide Touren waren schnell und unkompliziert erstellt. Das nachträgliche Bearbeiten der Tour wurde dadurch erschwert, dass man jedes Mal die Veröffentlichung der Tour rückgängig machen musste. Kompliziert wird es auch, wenn man das Erscheinungsbild verändern will. Geringe Änderungen sind im CSS-Code möglich. Natürlich kann das nicht jeder. Es wäre daher besser, verschiedene Designs für die Frageleisten anzubieten.

Gut finde ich die Idee der Datenbank. Zusätzlich werden die LernWebTouren auf ein Portal gestellt, damit auch andere Lehrer diese LernWebTouren mit ihren Schülern nutzen können. Damit soll eine Lerndatenbank aufgebaut werden. Das Finden passender Touren erfolgt über Tags, die man beim Speichern vergibt. Ich habe die Tags „daf“ und „landeskunde“ verwendet.

So richtig zufrieden bin ich mit diesem Tool noch nicht. Für den Fremdsprachenunterricht wäre es besser, wenn es für Lese- und Hörverstehen übersichtlichere Aufgabentypen gäbe. Ich meine damit sichtbare MC- oder Richtig/Falsch-Aufgaben und nicht diese Dropdownlisten. Eine Gefahr besteht auch in der vorgegeben „Multiline textbox“, dass Schüler passende Textstellen im Text suchen, diese kopieren und ohne viel nachzudenken in diese Boxen einfügen. Vielleicht sollte man die Vorgabe machen, dass nur selbst formulierte Sätze erlaubt sind. Auch fehlt mir eine Feedbackfunktion, in der ich jeden einzelnen Schüler verfolgen kann. Leider ist diese nur sehr allgemein gehalten:

Sollte man also dieses Tool benutzen? Meiner Meinung nach kann man es einsetzen, um Internethausaufgaben einmal anders bearbeiten zu lassen. Aber worin der Mehrwert zu anderen Methoden der Internetrecherche bestehen soll, leuchtet mir noch nicht ein.

Hier kann ich ganz klassisch Arbeitsblätter mit Links ausgeben und diese mit den Schülern in der Stunde auswerten. Ich kann auch E-Mails mit den Seiten und Aufgaben verschicken und diese zurückfordern, ich kann diese im Wiki bearbeiten lassen (leider kann ich hier auch nicht die Lösung der MC-Aufgaben überprüfen.) oder ich nutze Moodle, wo alle Funktionen zusammengefasst sind.

Eine weitere Möglichkeit sehe ich darin, dass nicht Lehrer diese Webtouren erstellen, sondern Schüler. Vielleicht können sie so nach einem Vortrag Hausaufgaben für ihre Mitschüler ins Netz stellen.

Finanziert wird das Projekt übrigens durch Sponsoren. Neben der online Möglichkeit gibt es auch  den WebTourCreator als offline Programm. Mir ist es aber nicht gelungen, mich hier zu registrieren und es auf meinem Computer zum Laufen zu bringen.

Hier die Links: http://www.laukamm.de/unlimited/german.html

Advertisements

Ein Gedanke zu “WebTourCreator in DaF einsetzbar?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s