Jiddisch – eine westgermanische Sprache

Als ich heute die Sendung Alltagsdeutsch „Dufte! – Jiddische Wörter im Deutschen“ der Deutschen Welle hörte, musste ich an meine Zeit als Programmlehrer in Baranowitschi in Weißrussland denken. Vor zehn Jahren lernte ich dort einen der wenigen Überlebenden der Judenverfolgung dieser Stadt kennen. Roman rettete sich als Gymnasiast auf einem Fahrrad vor den anrückenden Deutschen. Als er 1944 zurückkehrte, musste er feststellen, dass die Faschisten seine gesamte Familie umgebracht hatten. Ironie der Geschichte – Er heiratete eine Deutsche. Damals verständigten wir uns auch mit vielen jiddischen Wörtern. Da Roman jiddische Musik liebte, schenkte ich ihm eine Kassette mit Liedern der Gruppe „Aufwind“.

Was ist eigentlich Jiddisch?

… ist eine westgermanische Sprache mit hebräischen und slawischen Elementen, die üblicherweise in hebräischen Schriftzeichen geschrieben wird. Jiddisch ging zur Zeit des Hochmittelalters aus dem Mittelhochdeutschen hervor und ist allgemein auch heute noch der deutschen Sprache und deren Mundarten sehr nahe. Es wird von etwa drei Millionen Menschen, größtenteils Juden, auf der ganzen Welt gesprochen. Vor dem Holocaust gab es etwa 12 Millionen Sprecher, die meisten davon in Ostmittel- und Osteuropa. Heutzutage sprechen neben älteren Menschen aller jüdischen Glaubensrichtungen vor allem chassidische Juden Jiddisch als Umgangssprache.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Jiddisch

Interessant, dass in den 1920ern und 1930ern  Jiddisch einige Jahre lang neben dem Russischen, Weißrussischen und Polnischen Staatssprache im sowjetischen Weißrussland war. Man nimmt an, dass im Jiddischen 78% Deutsch enthalten ist. Aber auch im Deutschen sind heut noch viele Wörter (etwa 1000) aus dem Jiddischen gebräuchlich. Hier einige Beispiele: Wörter aus dem Jiddischen

Dazu ein von mir erstelltes Wordle:

Jiddisch

Erklärungen zu vielen der hier verwendeten Wörtern findet man in dem oben erwähnten Beitrag der DW: „Dufte! – Jiddische Wörter im Deutschen“:

Meschpoke – Malochen – Schmusen: Die deutsche Sprache wartet mit ganz vielen Wörtern auf, die aus dem Jiddischen stammen. Entstanden ist das jüdische Deutsch im Mittelalter, um sich vom Hebräischen abzusetzen.

Auch ein sehr guter Bericht zu diesem Thema ist auf YouTube zu finden. What the fuck is Bairisch? – Jiddisch 1/3

Die österreichischen-bairischen Dialekte haben mit der jiddischen Sprache mehr gemeinsam als man meint. Zum einen sind viele jiddische Wörter in den Dialekt gewandert, wie Beisl, Hawara, Masn, Zores oder Bahö. Zum anderen ist das Jiddische selber nah mit den alten Dialekten verwandt, zu denen es sogar noch mehr Gemeinsamkeiten als wie zum modernen Hochdeutsch gibt.

Weitere Links:

Und zum Abschluss noch ein schöner Spruch aus dem Jiddischen:

„Ein Mensch soll leben – schon nur der Neugierde wegen.“

Nachtrag_1-DW über ein häufig im Deutschen gebrauchtes Wort:  Wort der Woche: Schlamassel – die Folge hören (MP3)

Nachtrag_2-FAZ: (30.09.2015) Deutsche Wörter im Hebräischen – „Bienenshtish gegen den Weltshmerts“


6 thoughts on “Jiddisch – eine westgermanische Sprache

  1. Charles E. Miller, Jr., BA,Old Dominion University; MA, Liberty University--Former Officer, Bank of America sagt:

    Wann wird mein Kommentar moderiert werden? Ich moechte etwas anderes ebenfalls schreiben? Wenn man eine Sprache studiert, erfaehrt man etwas von der Geschichte eines Volkes. Ich gebe Ihnen Beispiele. Wenn man das englische Wort „law“ benutzt, zeigt man damit ein Wort daenische Herkunft. Das gilt auch mit dem Wort „husband.“ Das Wort stammt ebenfalls aus Daenisch und bedeutet „Der Meister des Hauses.“ Das ist sehr interessant, nicht wahr. Es gibt das Wort „Ersatz“ auch in Englisch, ein Wort von deutscher Herkunft. Das Wort „meschugge“ ist Jiddisch und Hebraeisch und ist heutzutage Hochdeutsch!

  2. Danke für deinen informativen Kommentar. Jeder sollte die Geschichte seiner Sprache kennen (Auch die, die man lernt.), wie die der eigenen Kultur. Leider wird darauf oft nicht geachtet oder aus fehlender Zeit im Unterricht einfach weggelassen.

    Viele Grüße aus Budapest nach Taipai
    Ralf

    1. Charles E. Miller, Jr., BA,Old Dominion University; MA, Liberty University--Former Officer, Bank of America sagt:

      Herr Ralf,
      sie haben absolut Recht in Bezug auf Sprachstudium. Ich wuensche Ihnen ebenfalls ein schoenes Weihnachtsfest und ein gutes Neujahr

  3. Vielen Dank für die interessanten Informationen über das Jiddische.
    Vor Kurzem habe ich mit meiner B2-Klasse an der Soochow Universität in Taipei Taiwan über verschiedene Minderheitensprachen, Dialekte und Soziolekte in Deutschland gesprochen und meine Studenten haben u.a.dabei auch das Jiddische vorgestellt.
    Für die Deutschlerner ist es immer wieder interessant zu erfahren, dass es im deutschsprachigen Raum nicht nur das Hochdeutsche gibt.
    Ich persönlich komme aus Nordbayern, genauer gesagt aus Franken. Im Fränkischen Dialekt gibt es viele Wörter aus dem Jiddischen, die man wie selbstverständlich benutzt, deren Herkunft den meisten Sprechern aber immer weniger bewusst ist, da die vormals ausgeprägte Kultur des deutschen Landjudentums von den Nazis unwiederbringlich zerstört wurde. Wenn die Generation unserer Eltern und Großeltern nicht mehr lebt, wird sich niemand mehr daran erinnern. Ich denke, am sollte daher die Geschichte und die Einflüsse der eigenen Sprache nicht der Vergessenheit preisgeben und auch die Deutschlerner daran teilhaben lassen.
    Übrigens gibt es in Frankfurt am Main eine eigenen Lehrstuhl für das Jiddische.

    Viele Grüße
    Inge Sachs (Taiwan)

    1. Charles E. Miller, Jr., BA,Old Dominion University; MA, Liberty University--Former Officer, Bank of America sagt:

      Sehr geehrte Frau Sachs,
      es ist wirklich interessant, eine Deutsche in Taiwan zu finden. Im Jahre 1974 war ich Austauschschueler in Kaiserslautern, Deutschland, wo ich Deutsch fuer eine Weile studiert habe. Ich besuchte spaeter Old Dominion University in Norfolk, Virginia und habe mit meinem BA in Deutsch absolviert. Ich habe spaeter einen MA in Religion auf Liberty University gemacht. Ich geniesse die deutsche Sprache und lese immer Romane auf Deutsch. Das schliesst amerikanische Romane ein. Ich wuensche Ihnen ein schoenes Weihnachtsfest und all das Beste fuer das neue Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s