Zauberwort „Rabatt“

Die Sendung der ARD „Wissen vor 8“ geht in ihrem aktuellen Beitrag  der Frage nach, warum  wir bei Sonderangeboten gerne schwach werden.

Interessant ist das Ergebnis eines kleinen Experiments, das zeigt, dass man sich doch von dem Zauberwort „Rabatt“ beeinflussen lässt.

Hier das Video zum Beitrag

Ein Rabatt (von ital.: rabatto, rabattere = niederschlagen, abschlagen) ist ein Preisnachlass, der in der Regel in Prozent ausgedrückt und vom Listen-Preis (Netto-Verkaufspreis) einer Ware abgezogen wird. Rabatte werden als Kaufanreize in der Preispolitik eingesetzt.

Schnäppchen nennt ein Kunde den Kauf eines Produktes zu einem Preis, der so günstig war, dass ihn der Verkäufer nicht dauerhaft an alle Kunden einräumen könnte, ohne in eine wirtschaftlich prekäre Lage zu geraten.

aus Wikipedia

Übrigens gab es schon im März eine ausführliche Sendung auf WDR (Quarks & Co) zu diesem Thema: Schalten Rabatte unseren Verstand aus?

Wunderbar für den Unterricht geeignet ist der Beitrag der DW-Sprachbar vom  24.11.2005 „Für umme“

Zitat:

„Aber Rabatt ist nicht gleich Rabatt! Da gibt es zum Beispiel den „Aktionsrabatt“. Nur für kurze Zeit. Oder den „Treue-Rabatt“, wenn der Kunde immer wieder brav im selben Laden etwas gekauft hat. Allerdings muss das nachgewiesen werden. Früher gab es dafür die Rabattmarkenheftchen. Wenn sie voll waren, konnten sie direkt gegen Bares im Geschäft eingetauscht werden.“

Audio: Sprachbar: „Für umme“ – die Folge hören (MP3)‎

Den Artikel „Mitarbeiten für’s Schnäppchen“ der DW könnte man ab -C1 verwenden. Er bespricht das Buch „Der arbeitende Kunde“. Thema des Buches ist das „zeitgenössischen Wechselspiel von Konsum und indirekter Mitarbeit“. Der Text wird durch eine Lexikliste ergänzt. Für die Diskussion könnte die Frage interessant sein, was die Lerner für einen Preisnachlass machen würden.

Was machen alles Menschen für Rabatte? Hier ein erschreckendes Video:

Zum Wort „Rabatt“:

Synonyme: Preisnachlass, Nachlass, Prozente, Skonto, Ermäßigung, Preissenkung, Verbilligung, Vergünstigung, Reduzierung, Abschlag, Abzug

Herkunft:

Im 17. Jh. aus italienisch rabatto (von rabattere) oder französisch rabat (von rabattre) entlehnt. Die jeweils zugrundeliegenden Verben sind aus dem Lateinischen gebildet und bedeuten umschlagen, niederschlagen, abschlagen.
Kasus Singular Plural
Nominativ der Rabatt die Rabatte
Genitiv des Rabatts
des Rabattes
der Rabatte
Dativ dem Rabatt
dem Rabatte
den Rabatten
Akkusativ den Rabatt die Rabatte
Advertisements

Ein Gedanke zu “Zauberwort „Rabatt“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s