Deutsche zweifeln an der sozialen Marktwirtschaft

Spiegel ONLINE bringt heute eine interessante Ergänzung zum Thema Deutsche und ihre wirtschaftlichen Ängste. Im letzten Post verwies ich darauf, dass „43 Prozent fürchten, dass es ihnen persönlich in zehn Jahren wirtschaftlich schlechter gehen wird.“

Der Spiegel-Artikel untermauert noch einmal diese Tendenz:

  • 38 Prozent der Bundesbürger haben „keine gute Meinung“ von der deutschen Wirtschaftsordnung und nur noch 31 Prozent „eine gute Meinung“
  • Besonders hoch ist der Ansehensverlust  in Westdeutschland.
  • 40 Prozent der Deutschen zweifeln, ob die soziale Marktwirtschaft im Zeitalter der Globalisierung zeitgemäß ist.
  • Eine Alternative zur marktwirtschaftlichen Ordnung sehen nur 14 Prozent

Brisant sind diese Zahlen deshalb, da in wenigen Tagen, am 20 Juni, die soziale Marktwirtschaft ihr 60jähriges Jubiläum feiert.

Als Geburtsstunde der sozialen Marktwirtschaft gilt die Einführung der D-Mark am 20. Juni 1948 und die damit verbundene Aufhebung der staatlichen Preisbindung. Bundeskanzlerin Angela Merkel würdigte den Tag als „Ereignis von wegweisender Bedeutung“. In ihrer jüngsten Video-Botschaft am Samstag hob sie den „mutigen Schritt“ Ludwig Erhards hervor, der vor 60 Jahren als Direktor der Wirtschaftsbehörde der britisch-amerikanischen Zone eine Aufhebung der Preiskontrolle und die weitgehende Lockerung der Bewirtschaftung verkündete.

Zahlen und Zitate aus: SPIEGEL ONLINE

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s